Bio Blumenzwiebeln aus nachhaltigem Anbau

Du möchtest im Frühling einen farbenfrohen Garten, der viele heimische Tiere wie Schmetterlinge und Bienen anlockt? Dann solltest du schon im Herbst mit der Bepflanzung von Tulpen, Krokussen, Narzissen und anderen Frühlingsblühern beginnen.

Wer zum richtigen Zeitpunkt startet, kann sich über Monate hinweg an einem prächtigen und vor allem bunten Garten erfreuen. Egal, ob Krokusse, Narzissen oder Tulpen, bei Vivara kannst du alle biologischen Blumenzwiebeln kaufen, die das Insektenherz begehren. Wer also nicht nur einen bunten Garten oder Balkon haben, sondern auch allerlei Artenvielfalt in seiner Wohlfühloase an der frischen Luft beherbergen möchte, sollte auf die biologischen Blumenzwiebeln in unserem Shop setzen!

Die Blumenzwiebeln von Huiberts sind besonders attraktiv für Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und Co.. Hier siehst du in Kurzform den Anbauprozess bei Huiberts, von denen wir unsere Bio-Blumenzwiebeln beziehen:

Prozess Blumenzwiebeln Huiberts

Herstellungsprozess - Bio-Blumenzwiebeln von Huiberts (mehr dazu weiter unten)

Unser Bio-Blumenzwiebel-Sortiment

Unsere Bio-Blumenzwiebeln sind ziemlich pflegeleicht. Vergiss nicht, sie zu gießen, pflanze sie in der richtigen Tiefe (Faustregel: etwa dreimal so tief wie die Zwiebelhöhe) und etwa eine Handbreit auseinander. Wenn die Blumenzwiebel ausgeblüht ist, musst du noch ein wenig warten, bis die Pflanze wirklich abgestorben ist und du sie dann problemlos abschneiden kannst.

Blumenzwiebeln gibt es in vielen verschiedenen Arten, Größen und Farben. Da ist für jeden etwas dabei! Aber jede Blumenzwiebel hat auch ihre einzigartigen Eigenschaften. Die eine beginnt etwas früher zu blühen, während die andere erst im Sommer blüht. Die Blütenhöhen sind unterschiedlich, eine hält Schatten etwas besser aus als die andere. Kurzum, es gibt viele Unterschiede, die wir Ihnen hier gerne erläutern.

Unsere Bio-Blumenzwiebeln

 

Wie und wann pflanzt man Blumenzwiebeln?

Um im Frühling einen farbenfrohen Garten genießen zu können solltest du schon im Herbst mit der Bepflanzung von Tulpen, Krokussen, Narzissen und anderen Frühlingsblühern beginnen. Kleiner Garten? Kein Problem! Unsere Bio-Blumenzwiebeln verschönern selbst den kleinsten Garten oder Balkon.

Ein farbenfroher Garten zaubert nicht nur eine wundervolle und gemütliche Atmosphäre, er sorgt auch für ein positives Gefühl und bringt dich garantiert zum Lächeln. Ganz nebenbei entsteht so auch mehr Artenvielfalt. Vivara hat eine Vielzahl von unterschiedlichen Blumenzwiebelmischungen im Sortiment. Du kannst aus verschiedenen Variationen wählen und deinen Garten in einem ganz neuen Look erstrahlen lassen. Dabei unterstützt du auch ganz einfach den Naturschutz und insbesondere die Artenvielfalt.

Doch natürlich hat nicht jeder einen eigenen Garten. Trotzdem musst du deswegen nicht auf Blumen verzichten, denn auch auf dem Balkon lässt sich eine bunte Oase zum Wohlfühlen erschaffen, die Schmetterlinge und Co. zum Verweilen einlädt. Für kleine Gärten und Balkone haben wir ganz spezielle kleinere Pakete zusammen geschnürt. All unsere Blumenmixe kommen nämlich in zwei verschiedenen Größen. Wie du deine Blumenzwiebeln auf dem Balkon am besten pflanzt, ist ganz simpel.

Mit der Lasagnemethode den Balkon bepflanzen

Schon mal von der Lasagnemethode gehört? Mit diesem Trick blüht es bei dir monatelang. Am besten lassen sich Blumenzwiebeln in Schichten pflanzen. Hierzu pflanzt du die Zwiebeln verschieden tief und versetzt übereinander. Mithilfe der Lasagnemethode ist es dir möglich, mehr Farbe auf deinen Balkon zu bringen und zusätzlich die Blütezeit zu verlängern.

Die Lasagne-Methode beim Einpflanzen

In die unterste Pflanzenschicht gehören große Blumenzwiebeln wie beispielsweise die einer Narzisse. Anschließend mit etwas Erde abdecken und dann verteilst du die kleineren Zwiebeln z.B. von Krokussen und danach wieder mit Erde bedecken. Für Pflanzengefäße ist diese Option perfekt und daher für deinen Balkon absolut geeignet.

Experten Tipp: Du möchtest Hummeln und Bienen nach der Winterruhe unterstützen? Dann sichere dir jetzt unseren Blumenzwiebel-Mix speziell für Bienen und sorge für eine erste Anlaufstelle bei der Nahrungsfindung. Dieser Mix ist übrigens auch hervorragend für Schmetterlinge geeignet. Wer es etwas wilder mag, wird natürlich auch bei uns fündig. Mit dem Blumenzwiebel-Mix wilder Garten steht einem natürlichen und trotzdem prächtigen Garten nichts im Wege!

Die Geschichte hinter unseren Bio-Blumenzwiebeln

Wir möchten dich heute mitnehmen, um ein bisschen hinter die Kulissen unserer Produkte zu schauen. Dazu stellen wir dir John und Johanna von Huiberts vor. Ihre Expertise, Leidenschaft und die Qualität ihrer Produkte hat uns überzeugt und dich garantiert auch!

John und Johanna von Huiberts

Die beiden sind ein absolutes Dreamteam in Sachen biologischer Zwiebelzucht und haben mehr als 30 Jahre Erfahrung. Sie sind auf den Anbau von Bio-Blumenzwiebeln spezialisiert und das ist eine echte Seltenheit, denn im traditionellen Blumenzwiebelanbau werden meistens Kunstdünger sowie Chemikalien eingesetzt. Bei den Bio-Blumenzwiebeln von Huiberts ist das nicht der Fall, hier wird Natur pur großgeschrieben. Keine Chemikalien, kein Kunstdünger.

In einer Welt, in der viel gespritzt wird, haben es Bienen, Hummeln und Schmetterlinge schwer. Auf unseren biologischen Feldern sind sie sicher und finden gesunde Nahrung, sodass sie sich fortpflanzen können.

Durch den biologischen Anbau der Blumenzwiebeln arbeiten John und Johanna mit der Natur, statt sie zu bekämpfen, sie sind sogar SKAL-zertifiziert. Ihre Devise: Wir arbeiten mit der Natur nicht gegen sie! Huiberts liegen gesunde Qualitätsprodukte und Nachhaltigkeit am Herzen, dafür wurden die Züchter 2015 sogar mit dem „Gouden Roerdomp“ Preis ausgezeichnet. Dieser Preis wird an das Unternehmen verliehen, das am meisten um Innovationen in der biologischen Vielfalt bemüht ist.

Expertenmeinung zum Thema Blumenzwiebeln

Auch unser Ornithologe und Naturgartenliebhaber Martin Kraft hat etwas zum Thema beigesteuert. Lesen Sie hier seinen Appell für mehr Blumenzwiebeln und wildere, insektenfreundlichere Gärten.