Haubenmeise

Haubenmeise

Die Haubenmeise ist genauso gross wie die Blaumeise. Ihre Oberseite ist braun, die Unterseite ist grauweiss mit bräunlichen Flanken. Sie besitzt eine schwarz-weiße Zeichnung im Gesicht und eine spitze Federhaube, ebenfalls schwarz-weiß gemustert.

Schauen Sie sich unsere Produkte für Haubenmeisen an

Lateinischer Name
Parus christatus

Größe
Ca. 11,5 cm, kleiner als der Haussperling.

Habitat
Die Haubenmeise ist über ganz Europa verbreitet und ist ein zahlreicher Brutvogel in Nadelwäldern. Sie kommt auch in Mischwäldern und Parkanlagen mit Nadelbaumbestand vor. Die Haubenmeise ist ganzjährig bei uns zuhause.

Nest
Das Nestmaterial besteht aus verschiedenen Moosarten, Wolle und Haaren. Sie nisten in selbstausgehackten Höhlen morscher Bäume oder Weichhölzern. Auch künstliche Nisthilfen werden gelegentlich angenommen.

Brutzeit
Brutzeit: April-Juni, 1 bis 2 Gelege. Das Nest besteht aus 5 bis 8 Eiern und die Brutdauer beträgt ca. 14 Tage. Bis zu 20 Tagen werden die jungen Nesthocker von beiden Vogeleltern mit Nahrung versorgt.

Nahrung
Im Sommer frisst die Haubenmeise Insekten, Insektenlarven, Spinnen und andere Kleintiere. Im Herbst und Winter werden vor allem die Samen von Nadelhölzern gefressen und mitunter auch Futterstellen in Gärten aufgesucht.

Klang

Die Haubenmeise ruft sehr kennzeichnend und schnurrend 'tschürrr', mit einem feinen 'tziet'-Klang vorausgehend. Ihr Gesang besteht aus rollenden Klängen.

Charakteristische Merkmale

  • Diese Meise ist gut zu erkennen an ihrer schwarz-weiß gezeichneten Kopfhaube.
  • Die Haubenmeise kommt ausschließlich in Europa vor.

Schauen Sie sich unsere Produkte für Haubenmeisen an