Türkentaube

Türkentaube

Sandgraue, schlanke Taube mit einem schwarzen, halbmondförmigen Nackenband und roten Augen; langer Schwanz, Schwanzunterseite schwarz mit weisser Endbinde; beide Geschlechter gleich. Jungvögel besitzen kein Nackenband.

Lateinischer Name
Streptopelia decaocto

Größe
Kleiner als die Felsentaube.

Habitat
Allgemeiner Brutvogel in Dörfern und Städten, Parkanlagen und Gärten. Sowohl heimische, als auch umherziehende Exemplare. Im Winter auf allerlei Plätzen mit ausreichendem Futterangebot zu finden, manchmal in großer Anzahl.

Nest
Sie brütet auf einer Nestplattform aus kleinen Zweigen, meistens in Bäumen, weniger auf Gebäuden.

Brutzeit
März-April, 2 - 4 Gelege.

Nahrung
Ihr Nahrung besteht aus Samen, Beeren und Pflanzengrün; aber auch Kulturgewächse, Tierfutter und Futterabfall.

Klang
Im Flug nimmt man ihr mechanisches, flötendes Flügelgeräusch wahr. Sie ruft oft vor der Landung ein nasal 'mee'. Ihr Gesang besteht aus der dreisilbigen Tonfolge: 'ku-ku-ku'.

Charakteristische Merkmale
Einer der weit verbreitesten Taubenart.