Waldkauz Webcam

Bitte aktiviere Cookies, um dieses Video anzusehen

 Die Live-Webcams werden mit freundlicher Unterstützung des Projektes „Beleef de Lente“ der Vogelbescherming Nederland zur Verfügung gestellt (das Logo der Organisation finden Sie auch in den Übertragungen zurück). Das Projekt wird den Frühling über von Spenden und ehrenamtlicher Arbeit unterhalten.

Sollten Sie Interessantes beobachten, können Sie uns Ihre Screenshots gerne per E-Mail an webcams@vivara.de zukommen lassen. Bitte achten Sie dabei darauf, dass die Dateien nicht zu groß sind und nennen Sie die Vogelart im E-Mail-Betreff.

Neue Eindrücke - 10/04/2020 

Das Küken wächst weiter. Die Augen sind bereits geöffnet und es übt mithilfe der Rotation des Kopfes auch schon fleissig das Fixieren. Gefressen wird nun ebenfalls selbstständig - die Mutter reisst keine kleinen Stücke mehr ab und füttert diese, sondern das Küken vertilgt die Mäuse schon als "Komplettmahlzeit" - wenn auch noch mit etwas Mühe. Ebenso breitet das Küken manchmal schon die Fügel aus und versucht sich aufzustellen; die Balance ist nocht nicht da, diese muss noch geübt werden (wie auch in dem unteren Video ersichtlich).

 

Screenshots eingereicht von: Petra W., Tobias R., Claudia H., Andrea F. Anja P., Anja F., Angela U., Patrizia S., Karen L., Katja M., Kerstin K., Susanne B., Manuela S., Regina K., Sophia R., Julia D., Susanne S., N. Ruthe, Michael P., Ruth G., Sigrid L., Susanne F., Eva R.-B., Tara G., Jenny B., Matthias W., Sabine R., Tal C., Ursula H., Steffi V., Andrea G., Klaus B., Natalie H., Martina R.

 

Video eingereicht von Friederike Vlk.-Z.:

 

 

Schnelles Wachstum - 06/04/2020 

Der kleine Waldkauz macht sich prächtig: Er ist schon deutlich größer, hat die Augen schon geöffnet und auch die ersten eigenständigen Fressversuche wurden unternommen. Auch wenn Letzteres anfangs noch länger dauert, Übung macht den Meister!

Das Küken wird auch zunehmend agiler und selbstständiger - es bleibt nicht mehr die ganze Zeit unter der Mutter versteckt, sondern schläft vor oder neben der Mutter, bewegt sich umher, wird von der Mutter geputzt.... Es lassen sich einige schöne Interaktionen sehen, wie die Screenshots zeigen.

Auch dieses Mal haben wir die zahlreichen Eindrücke als Slideshow zusammengefasst, in Reihenfolge der Einreichung:

 

 Die Screenshots wurden eingereicht von: 

Suntje H, Jaqueline G, Stephan F, Tobias M, Manuela K, Jessica T, Annelie W, Maren R, Doris T, Anja R, Johanna S, Susanne M, Sigrid L, Susanne B, Sibylle F, Sinikka S, N. Ruthe, Sarah M, Katrin P, Frank L, Peter F, Annerose P, Manuela S, Katja M, Michael P, Britte v E, Corinna E, Janet P, Susanne F, Patricia F, Veronika P, Melanie D, Anja F, Edith E, Mechthild A, Ingrid A, Sandra R, Silke F, Vanessa K, Johanna S, Susanne S, Alexandra R, Tanja E, Heike S, Walter G, Tina S, Sophia R, Anke L, Karin G, Bonita H, This M, Erika F, Martina G, Moni L, Jaqi, Gudrun K und Corinna M.

 

Neue Eindrücke - 01/04/2020 

 Seit dem letzten Update gab es wieder einige Fütterungen zu sehen - oder auch Momente, in denen das Küken kurz alleine im Kasten war und wir es besonders gut sehen konnten. Eure Screenshots haben wir wieder gesammelt und in einer Slideshow zusammen gefasst (da sie sonst den Rahmen dieser Seite sprengen würden).

Heute Morgen fand wieder eine Fütterung statt. Das Küken wird zunehmend agiler und zeigt auch einen gesunden Appetit. In wenigen Tagen wird es die Augen öffnen und kann dann auch selbstständiger fressen und den Nistkasten erkunden.

Das zweite Küken wird höchstwahrscheinlich jedoch nicht schlüpfen, da bereits zu viel Zeit vergangen ist. So ist das das Waldkauzküken, wie im letzten Jahr, ein Einzelkind.

 

Die Screenshots wurden eingereicht von: 

Matthias W., Patricia F, Jolene L., Juliane W., Eleonore, Tanja E., Susanne F., Doris R., Johanna S., Heike S., Ausma E.-E., Lars W., Lea K., Renate-Hanna S., Jaqi, Silke F., Dorothea v.B., Manuela K., Véronique K., Susanne M., Jessica T., Sophia R., Annelie W., Sabrina S., Suntje H., Pepita B., Svenja W., Georg M., Nadine O., Silvia B., Manuela E., Annerose P., Katrin P., Melanie D., Astrid M., Silke F., Katja B., Martina S., Rahel S. und  Manuela S. -  Danke!

Das erste Küken ist da! - 27/03/2020 

Wie vermutet, schlüpfte gestern Abend tatsächlich das erste Küken der Webcam-Saison! Man musste etwas Geduld haben, aber es hat sich gelohnt.

Gegen ungefähr 20:30 Uhr war ein deutliches Loch im Ei zu sehen, das die Aufmerksamkeit des Waldkauzweibchens auf sich zog. Gegen 21:15 Uhr war es dann so weit und das Küken war auch für uns Webcam-Zuschauer sichtbar. Ds Waldkauzweibchen hat auch die Eierschale fachmännisch 'entsorgt', indem es einen guten Teil daovn gefressen hat. Dies ist u.a. förderlich für den Kalziumhaushalt der Waldkauzdame. 

Das Küken kann seine Temperatur noch nicht eigenständig aufrecht erhalten, weshalb es weiterhin Schutz unter der Mutter findet. Heute morgen war es dann wieder gut zu sehen, denn es stand die morgendliche Fütterung an.

Da wir so viele tolle Screenshots von Euch bekommen haben, haben wir sie dieses Mal in einer Slideshow zusammengefasst (Schlüpfen bis Frühstück heute morgen:

 

Ein Extra-Video des gerade geschlüpften Kükens:

Vielen Dank für die zahlreichen Einreichungen an:

Silvia B., Christine S.-T., Claudia R., Juliane W., Astrid M., Anne S., Sandra R., Britta H., Karolina W., Birgit S., Johanna S., Lea K., V.K., Andrea F., Eva K., Jessica T., Lydia W., Peter F., Anna L., Eleonore, Katja E., Rahel S., Véronique K., Inga R., Nikola L., Sigrid L., Martina G., Rosa D., Katrin P., Julia K., Matthias W., Sophia R.

 

Heute das erste Küken? - 26/03/2020 

Einige Zeichen weisen darauf, dass heute das erste Küken der diesjährigen Webcam-Saison schlüpfen könnte. So sind laut Aussagen der Zuschauer zwischendurch schön die Küken zu hören - es kommt tatsächlich öfters vor, dass leichtes Piepen aus dem Ei heraus gehört werden kann, bevor die Küken schlüpfen. Ebenfalls wurde der 'Mausvorrat' etwas ausgebaut; denn sobald die Küken schlüpfen benötigen sie viel Nahrung und müssen in kurzen Intervallen gefüttert werden.

Wir sind gespannt!

Screenshot eingereicht von Silvia B.

Neue Screenshots - 23/03/2020 

Die Tage sind weiterhin ruhig für unsere Waldkauzdame. Es wird gebrütet, sich geputzt, geschlafen und gefressen.Wobei - nicht jede Mahlzeit, die das Männchen zum Nistkasten bringt, wird direkt enthusiastisch gefressen. Eher liegen zwischendurch Beutemäuse über mehrere Stunden im Nistkasten. Ob das wieder der Anfang des "Mäusebergs" ist, den wir letztes Jahr beobachten konnten? Wir werden es sehen! (Anmerkung: Natürlich wird ein wenig Vorrat angelegt, der aufgebraucht wird, sobald das Küken schlüpft, aber letztes Jahr war es ein extrem großer vorrat für ein einzelnes Küken).

Screenshots eingereicht von Véronique K., Sandra R., Andrea F., Susanne F. und Manuela S.

 

 

Klicken Sie hier, um ältere Blog-Einträge zu lesen.

 

6 vielgestellte Fragen über Nistkästen

  1. Wie lange hält ein Nistkasten?

    Wie lange ein Nistkasten hält, hängt von dem verarbeiteten Material und der Bearbeitung ab. Auf die Vivara „Woodstone“-Nistkästen gewähren wir aufgrund der Haltbarkeit des Materials zehn Jahre Garantie. Das Material „Woodstone“ besteht aus Holzbeton, einer Mischung aus Holzfasern und Beton. Neben der Tatsache, dass dieses Material wetterbeständig ist, hat es auch isolierende Eigenschaften. So entstehen innerhalb des Kastens weniger starke Temperaturschwankungen, was zu besseren Brutresultaten führt.

    Alle Vivara Nistkästen aus Holz werden aus 18 mm dickem Holz gefertigt. Die Dicke des Holzes ist die Basis der Haltbarkeit des Kastens. Das Holz wird mit einer Schicht Farbe oder Lack veredelt, um Wettereinflüsse einzuschränken. Des Weiteren umfasst das Vivara-Sortiment eine Serie Nistkästen aus „geflämmten“ Holz. Das geflämmte Holz ist nicht nur dekorativ, sondern durch die Bearbeitung aktiviert sich auch ein chemischer Prozess in der Holzstruktur, welcher für bessere Haltbarkeit sorgt.

  2. Sind Nistkästen generell für alle Vögel geeignet?

    Jeder Vogel hat seine eigenen Vorlieben, wenn es um den Nistkasten geht. Die Einflugöffnung ist hier ein wichtiger Faktor – sie sollte gross genug sein. Es gibt auch Vögel, die einen offenen oder halboffenen Nistkasten bevorzugen, während andere Vögel generell nicht zu den Nistkastenbrütern gehören. Weitere Informationen zu dem Thema, welcher Vogel welchen Nistkasten bevorzugt, finden Sie unten bei „Aktuelle Artikel & Tipps“. 

  3. Muss ich einen Nistkasten regelmässig reinigen?

    Ja, ein Nistkasten sollte regelmässig gereinigt werden. Der ideale Zeitpunkt hierfür ist direkt nach dem Ausfliegen der Jungen, vor der nächsten Brut. Sollte dies nicht klappen, können Sie den Nistkasten auch zu einem späteren Zeitpunkt säubern. Am besten wäre hier im Herbst, wenn der erste Nachtfrost stattgefunden hat. Dann können Sie nämlich sichergehen, dass die meisten Ungeziefer, die im Nistkasten zurückbleiben, nicht mehr aktiv sind.

    Nistkasten zurückbleiben, nicht mehr aktiv sind. Für die Reinigung sollten Sie biologische Mittel verwenden, die für Vögel nicht schädlich sind, wie heisses Wasser. Wenn sie mehr über die richtige Reinigung eines Nistkastens wissen möchten, finden Sie unten unter „Aktuelle Artikel & Tipps“ weitere Informationen. Möchten Sie mehr über Vivaras biologisch abbaubare und desinfizierende Reinigungsflüssigkeit wissen, klicken Sie hier.

  4. Sind die Nistkästen von Vivara aus nachhaltigem Material gefertigt?

    Vivara ist bestrebt, wo möglich FSC®-zertifiziertes Holz einzukaufen. Das FSC-Siegel signalisiert, dass diese Produkte ausschließlich Holz nach den Richtlinien (Umwelt- und Sozialstandards) des Forest Stewardship Council® enthalten. Das FSC-Siegel ist ein zuverlässiges Warenzeichen für die verantwortungsvolle Produktion und Nutzung von Holzprodukten. Hierdurch sind Verbraucher und Betriebe im Stande, Einkaufsentscheidungen zu treffen - zum Wohle von Mensch und Natur. Das Forest Stewardship Council ist eine internationale, gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation, die in mehr als 50 Ländern vertreten ist. Sie setzt sich für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung ein, um zu gewährleisten, dass bei der Holzgewinnung die Artenvielfalt, Produktivität und ökologischen Prozesse des Waldes erhalten bleibt.

  5. Macht die Farbe des Nistkastens den Vögeln etwas aus?

    Die Farbe des Nistkastens macht den Vögel im Allgemeinen nichts aus. Sie bevorzugen jedoch Brut- oder Unterschlupfplätze, die so natürlich wie möglich aussehen. Dies tun sie, um natürlichen Feinden nicht aufzufallen. Möchten Sie die Wahrscheinlichkeit, dass der Nistkasten bewohnt wird, erhöhen, wählen Sie einen Nistkasten mitnatürlicher Ausstrahlung. Achten Sie jedoch auch darauf, dass die Umgebung, in der der Nistkasten angebracht wird, geeignet ist.

  6. Worauf sollte ich bei der Anbringung des Nistkastens achten?

    Vögel sind wählerisch, was den Brutplatz angeht. Es ist also wichtig, wo der Nistkasten angebracht wird und das dieser hierfür Ort sehr gut geeignet ist. Damit Sie es einfacher haben, den geeigneten Ort für Ihren Nistkasten zu bestimmen, haben wir für Sie Tipps zusammengestellt. Anhand dieser Tipps können Sie ganz einfach kontrollieren, ob der Ort geeignet ist und so die Wahrscheinlichkeit auf Vogeleinzug erhöhen. Diese Aufhängetipps finden Sie unten unter „Aktuelle Artikel & Tipps“