Webcam-Blog 2020: Steinkauz

Zurück zur Steinkauz-Webcam 

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Ereignisse der Steinkauz-Webcam aus dem Jahr 2020. Zu den Einträgen von 2019

 

Anzeichen der Änderung- 06/07/2020

Am 4. Juli war zu beobachten, wie das Steinkauzweibchen den nach Futter bettelnden, rechtsberingten Ästling vom Ast vor dem Nistkasten verscheucht hat. Dies scheint das erste Anzeichen dafür zu sein, dass die Jungtiere aus dem Territorium verjagt und aufgefordert werden, sich einen eigenen Lebensraum zu suchen. Im Jahr 2019 dauerte es circa sechs Wochen, bis die jungen Steinkäuze aus dem Territorium verjagt wurden; Mitte August waren sie vor der Kamera nicht mehr zu sehen.

Aktive Ästlinge- 22/06/2020

Immer wieder sieht man die drei Ästlinge am oder im Nistkasten. Aber auch bei ihren Nachbarn, den Dohlen, schauen sie ab und an mal vorbei.

Screenshots eingereicht von Gitta, Petra G., Irmgard B., Petra W.

Viel zu sehen von den Ästlingen- 10/06/2020

Man sieht die drei Ästlinge noch immer viel um und im Nistkasten, was uns schöne und lustige Einblicke beschwert. Wir haben nochmals Eure Screenshots gesammelt und in einem Video verarbeitet (es waren mehr als 150 Stück):

Screenshots eingereicht von Petra W., unbekannt, Gabriele Z., Claudia V., Marlene F., Rolf G., Anna T., Nicole F., Petra G., Rosemarie M., Irmgard B., N.Ruthe, Corinna E., Natalie H., Katja H., Sigrid L., Laura F., Iris S.

Ästlinge- 03/06/2020

Der Moment ist gekommen – die drei jungen Steinkäuze sind nun Ästlinge.

Das unberingte Küken schien von allen dreien das Mutigste zu sein, es ging zuerst nach draussen. Gestern Abend versuchte es das rechtsberingte Küken kurz, das linksberingte Küken wagte sich nur noch kürzer aus dem Nistkasten heraus. Das unberingte Küken hingegen begab sich nach draussen, lief etwas umher, übte mit den Flügeln zu schlagen und verschwand dann eine Zeit lang aus der Webcam-Ansicht.

Man wird vermutlich nun öfter sehen, wie die Küken auftauchen und wieder aus dem Bild verschwinden. Sie springen flattern von Ast zu Ast – der Baum wird zum großen Spielplatz. Sie werden auch weiterhin von den Eltern versorgt – wo auch immer im Baum sie sich befinden.

Kükenfreude- 26/05/2020


Die Steinkauzküken erfreuen sich großer Beliebtheit – kein Wunder, denn die Drei liefern viele süße und auch lustige Momente.

Ebenso wurden zwei der drei Küken beringt. Beide Küken sind etwas übergewichtig. Das Durchschnittsgewicht liegt bei 137 g, die Küken wiegen 15 g und 5 g mehr. Beide wiesen die durchschnittliche Flügellänge für ihr Alter auf - 94 mm bei einem Alter von 22 Tagen. Man kann also sagen, dass die Küken mehr als gut von den Eltern versorgt werden.

Hier einige Eindrücke der letzten Tage:

Screenshots eingereicht von Martina G., Petra W., Katja M., N. Ruthe, Heike H.-E., Irmgard B., Anja R., Livi A., Tanja W., Andreas J., Elke K., Corinna E., Petra G., Romy K.

 

Der Mäh-Effekt- 12/05/2020
Ihr habt sicher schon gesehen, dass jetzt ein stattlicher Mäusevorrat im Nistkasten liegt. Dies hat damit zu tun, dass das Weideland in der Umgebung des Nistkastens zwei Mal gemäht wurde – am 5. Und am 7. Mai. So wurden viel mehr Mäuse sichtbar bzw. hatten weniger Deckung und das Jagdpotenzial war groß. Dies nutzen die Käuze natürlich entsprechend und legen einen Vorrat für die Zeit an, wo die Jagd ggf. etwas länger dauert oder die Beute etwas kleiner ausfällt.
Vom 5.-10. Mai wurden ganze 47 Beutemäuse (Wühlmäuse) gezählt, der 10.5. war der Top-Tag mit 17 Mäusen. Ein deutlicher Kontrast zu den vorhergegangenen Tagen. In der Lege- und Ausbrützeit wurden so wie keine Wühlmäuse erbeutet – das Weibchen bekam vor allem Raupen und Maikäfer serviert. Als die Küken schlüpften, nahm die Zahl der Mäuse langsam zu – eine normale Entwicklung, immerhin sind mehr Schnäbel zu füttern.


Die Vorratsmäuse bringen keine Probleme mit sich. Steinkäuze sind von Natur aus gegen die Mikroorganismen, die sich in gammelnden Fleisch befinden, geschützt. Weder die adulten Vögel noch die Küken werden davon krank, wenn die Mäuse „nicht mehr ganz frisch“ verzehrt werden. Manchmal sind jedoch so viele Vorratsmäuse vorhanden, dass die Küken diese nicht vollständig dezimieren können – diese vertrocknen und bleiben in der Ecke als eine Art Mumie liegen, bis sie durch Kleintiere zersetzt werden.

 

Neue Screenshots - 08/05/2020

Wir haben wieder die letzten Eindrücke für Euch in einem Video zusammengefasst:

Screenshots eingereicht von: Petra G., Gabriele Z., Anja R., Irmgard B., Klaus B., Carola M., Martina G., Ruth G., Petra G., Sigrid L., N. Ruthe

Video eignereicht von: Susanne H.

 

Küken sind geschlüpft - 01/05/2020

Gestern sind die drei Steinkauz-Küken geschlüpft. Das erste Küken schlüpfte am Morgen um kurz nach sechs, das zweite nur etwas später um kurz vor acht und das dritte folgte am Mittag gegen 14 Uhr.

Foto eingereicht von Ausma E.

 

3. Ei - 06/04/2020

Am 4. April wurde bei den Steinkäuzen das dritte Ei gelegt.


Foto eingereicht von Jessica K.

 

2. Ei - 02/04/2020

Gestern wurde kurz vor Mitternacht das zweite Ei gelegt.


Foto eingereicht von Jessica T.

 

1. Ei - 30/03/2020

Bei den Steinkäuzen wurde heute das erste Ei gelegt.


Foto eingereicht von Natalie H.

 

Abendritual - 19/03/2020

Mittlerweile kann man bei den Steinkäuzen fast jeden Abend zur gleichen Uhrzeit eine Paarung beobachten. Das Weibchen kehrte hierfür, wie im Video zu sehen, wieder pünktlich zum Nistkasten zurück.

 

Erste Paarung - 11/03/2020

Bei den Steinkäuzen hat Anfang der Woche die erste Paarung vor Kamera stattgefunden.


Foto eingereicht von Tobias M.


Foto eingereicht von Sonja S.