Wie sollte man einen Nistkasten reinigen?

Warum, wann und wie sollten Nistkästen gereinigt werden?

Wenn Sie einen Nistkasten in Ihrem Garten haben, sollten Sie diesen regelmäßig reinigen, damit er möglichst lange verwendet werden kann. Erfahren Sie auf der dieser Seite warum eine regelmäßige Reinigung so wichtig ist sowie wann und wie Nistkästen problemlos gereinigt werden können.

 

Warum sollte man einen Nistkasten reinigen?

Ein Nistkasten sollte regelmäßig gereinigt werden, sodass die Vögel in der folgenden Brutsaison wieder darin brüten können, ohne Probleme mit zurückgebliebenen Ungeziefer, Parasiten o.ä. zu haben. Ebenso kann altes Nistmaterial im Nistkasten dazu führen, dass das im Frühjahr neu gebaute Nest zu hoch im Nistkasten liegt - dies erleichtert Nesträubern den Zugang zu den Küken.

 

Wann ist die Reinigung problemlos?

Der ideale Zeitpunkt für die Nistkastenreinigung ist der Spätsommer, direkt nach dem Ausfliegen der Jungen, vor der nächsten Brut. Ein früherer Zeitpunkt ist nicht anzuraten, da einige Vogelarten mehrere Gelege haben - eine Nistkastenreinigung zwischen mehreren Bruten könnte die Brutzeit dieser Vögel stören. Der NABU gibt als idealen Zeitpunkt für die Reinigung den Monat September an.

Sollte dies nicht klappen, können Sie den Nistkasten auch zu einem späteren Zeitpunkt säubern. Am besten wäre hier im Herbst, wenn der erste Nachtfrost stattgefunden hat. Dann können Sie nämlich sichergehen, dass die meisten Ungeziefer, die im Nistkasten zurückbleiben, nicht mehr aktiv sind. Allzu lange sollte man im Herbst jedoch auch nicht warten, denn im Herbst wird ein Nistkasten oft wieder von Vögeln und anderen Tieren als Unterschlupf vor Regen und Kälte genutzt. Vor der Reinigung sollte man den Nistkasten ein paar Tage beobachten, um zu schauen, ob er noch bewohnt ist. Kurz vor dem Reinigen sollte man bei dem entsprechenden Nistkasten noch einmal kurz ‘anklopfen’, sodass der mögliche Hausbewohner gewarnt ist und seine Behausung verlassen kann. So erspart man dem Tier – und sich selbst – eine unliebsame Überraschung. Oft halten sich auch Siebenschläfer in Vogel-Nistkästen auf. Diese suchen die Nistkästen meist erst dann auf, wenn die Vögel sie bereits verlassen haben und ziehen für die Überwinterung ab Ende Oktober dann lieber in Erdhöhlen um, da diese besseren Schutz vor Frost bieten.

 

Nistkasten reinigen

Wie sollte der Nistkasten gereinigt werden?

Der Nistkasten sollte eine Seite haben, die problemlos geöffnet werden kann (z.B. hochklappbares Dach, Seitenklappe, abnehmbare Front) - dies kann sich je nach Modell unterscheiden. So werden die Vivara Nistkästen aus Holz meist am Dach oder der Seite geöffnet, während die Holzbeton-Nistkästen eine abnehmbare Front haben, welche mit stabilen Haken oder Schrauben befestigt ist. Dies erleichtert Ihnen den Zugang zum Inneren des Nistkastens und somit auch eine gründliche Reinigung, damit der Nistkasten so lang wie möglich Verwendung finden kann.

Für die Reinigung des Nistkastens sollten keineswegs chemische Mittel verwendet werden. Entfernen Sie vorsichtig das im Nistkasten vorhandene Nistmaterial und säubern Sie ihn einfach mit heißem Wasser und einer festen Bürste. Benutzen Sie bei starken Verunreinigungen keine herkömmlichen Reinigungsmittel, sondern stattdessen etwas Sodalauge oder spezielle Mittel, wie die biologisch abbaubare Vivara Reinigungsflüssigkeit. Nach dem Reinigen sollten Sie das Kasteninnere erst gut trocknen lassen.

 

Weitere Empfehlungen:

  • Tragen Sie bei der Reinigung Handschuhe, um sich selbst zu schützen!
  • Zum Schutz vor Parasiten sollte die Reinigung draußen stattfinden.
  • Mit dem Vivara-Metallschaber lässt sich bequem altes Nistmaterial aus Nistkästen entfernen.