Warum ist es wichtig, Gartentieren zu helfen?

In einem Garten voller Vögel und anderer Tiere gibt es jeden Tag etwas zu sehen und zu erleben. Wen würde das nicht freuen? Aber warum ist es eigentlich so wichtig, dass Sie diesen Tieren helfen?

Mangel an natürlichen Ressourcen

Vögeln und anderen Gartentieren mangelt es immer mehr an natürlichen Futterquellen sowie Nistplätzen, Unterschlupfmöglichkeiten o.ä. Aber wie kommt es dazu?

• Lebensraumverkleinerung

Wohn- und Industriegebiete werden ausgebreitet: hierdurch wird der natürliche Lebensraum der Wildvögel eingeschränkt.

• Intensive Landbewirtschaftung

Kilometerlange Hecken und Wildwuchsbereiche rundum Ackerflächen, die erst für Schutz, Nahrung und Nistmöglichkeiten sorgten, sind verschwunden. Außerdem haben der Einsatz von Pestiziden und anderen Unkrautvernichtungsmitteln einen Rückgang von Insekten zur Folge.

Rückläufige Anzahlen

Nicht nur die Vögel, auch andere Gartentiere brauchen unsere Hilfe – zum Beispiel Eichhörnchen, Igel,

Fledermäuse, Frösche und Kröten. Und auch Insekten haben es schwer. Es ist allseits bekannt, dass der

Rückgang der Bienenpopulation, das sogenannte „Bienensterben“, nicht nur unsere Nahrungsmittelproduktion, sondern auch das ökologische Gleichgewicht gefährdet. Zum Bestäuben von Pflanzen brauchen wir schließlich Bienen. Mit gezielten Massnahmen und tierfreundlicher Bepflanzung kann man auch als Privatperson etwas dafür tun, um es diesen Gartentiere leichter zu machen und sie in ihrer Suche nach Futter und Lebensraum zu unterstützen.

Klimatische Veränderungen

Klimatische Veränderungen sorgen dafür, dass das Futterangebot für Gartentiere nicht immer optimal abgestimmt ist. So empfehlen einige Ornithologen, darunter auch Prof. Dr. Berthold und Prof. Dr. Martin Kraft, eine angepasste Ganzjahresfütterung, die die Gartenvögel das ganze Jahr über bei der Suche nach energiereichem Futter unterstützt. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.

Ein Beispiel für die folgen klimatischer Veränderungen:

Durch die Erderwärmung verschiebt sich der Zeitpunkt, an dem die Raupen des Kleinen Frostspanners schlüpfen. Die Raupenschwemme findet anderthalb Wochen früher statt und ist somit zum Teil bereits vorbei, wenn die Kohlmeisen-Eltern auf Raupenjagd gehen:

Futterproblem

Was können Sie tun?

Tierfreundlicher Garten

Gartentiere brauchen dringend Ihre Hilfe. Ob Sie nun einen Balkon haben oder einen großen oder kleinen Garten: Es gibt immer Möglichkeiten, den Tieren zu helfen. Der Garten ist Lebensraum und Nahrungsquelle für Vögel und andere Tiere. Wenn Sie ihn klug einrichten, werden Sie schon sehr bald die unterschiedlichsten wilden Gartentiere begrüßen können. Und mit der Wahl der richtigen Bepflanzung werden Insekten viel von dem für sie so wichtigen Nektar finden. Variationsreiche Bepflanzung verleiht dem Garten auch Farbe.

Auf die richtige Weise helfen

Helfen Sie Vögeln und anderen Gartentieren mit Produkten, die auch tatsächlich für sie entwickelt wurden. Das ist besonders wichtig. So füllt zum Beispiel sehr weizenreiches Futter den Magen, doch sein Nährwert ist gering. Und mit einem falsch konstruierten Nistkasten werden Vögel zu einer leichten Beute für Nesträuber. Vivara bietet ein komplettes Sortiment tierfreundlicher Produkte, die ganz auf die Wünsche und Bedürfnisse der Tiere abgestimmt sind. So können Sie sich ganz sicher sein, dass Sie den Vögeln und den anderen Gartentieren auf die richtige Weise helfen.

Unsere Gärten bilden zusammen eine große Wohnfläche für Vögel und andere Gartentiere. Futter, Wasser und geeignete Nistplätze können Geschöpfe leisten. Das Beifüttern von Wildvögeln ist eine angenehme, dankbare Beschäftigung und verleiht zugleich viel Freude beim Zusehen. Richten Sie deshalb eine Futterstelle in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon

Diese Website benötigt Cookies, um alle Funktionen korrekt ausführen zu können.

Zu den Datenschutzbestimmungen